Bhikkhu Analayo

Achtsamkeit in frühbuddhistischen Quellen

Der Referent untersucht in seinem Vortrag die frühen buddhistischen Lehren der Achtsamkeitspraxis. Die Lehrreden sind in den Pali Nikayas, den chinesischen Agamas, bisweilen in Sanskrit-Fragmenten und in überlieferten tibetischen Sutra-Zitaten erhalten. Historisch gesehen stellen sie die früheste Schicht des buddhistischen Textmaterials dar und vermitteln die am nächsten an die ursprünglichen Anweisungen heranreichende Lehre des Buddha.

 

In den Texten finden sich zwei grundlegende Darstellungen: Die Vierfachen Grundlagen der Achtsamkeit, wie sie allgemein gelehrt wurden, und die Dreifachen Grundlagen der Achtsamkeit, die mit dem Buddha selbst in Verbindung gebracht werden. Zunächst sollen die Vierfachen Grundlagen der Achtsamkeit, basierend auf den noch erhaltenen Versionen der Lehrreden über Achtsamkeit und der Lehrreden über die achtsame Beobachtung des Atems, untersucht werden. Ein Vergleich mit den Dreifachen Grundlagen der Achtsamkeit gibt Aufschluss über die Schlüsselmerkmale der buddhistischen Achtsamkeitspraxis in den frühesten Textquellen.

Bhikkhu Analayo

wurde 1962 in Deutschland geboren und 1995 in Sri Lanka ordiniert. Im Jahr 2000 hat er seine Doktorarbeit über das Satipatthana-sutta an der Universität von Peradeniya abgeschlossen (veröffentlich im Windpferd-Verlag, UK). 2007 habilitierte er sich mit einer Forschungsarbeit an der Universität Marburg. Darin vergleicht er die Majjhima-nikaya Lehrreden mit ihren Entsprechungen im Chinesischen, Sanskrit und Tibetischen. Gegenwärtig ist er als Privatdozent am Zentrum für Buddhismuskunde der Universität Hamburg tätig und arbeitet als Forscher am Dharma Drum College für Buddhismus. Neben seinen akademischen Aktivitäten unterrichtet er regelmäßig Meditation in Sri Lanka.